Admin Utilities  |  Password Guard  |  Personal Desktop  |  Phoenix Backup
 
 
Produkt: Alle Produkte und Produkteditionen
Thema: Allgemeine Hinweise und Problemlösungen
Datum: 08/2011


Übersicht

Hier finden Sie allgemeine Hinweise und Problemlösungen für unsere Produkte und Services:

Hinweise zum Installieren einer erworbenen Vollversion

Bevor Sie eine Vollversion eines Produktes installieren, müssen Sie immer vorhandene Demoversionen und ggf. vorhandene Vorgängerversionen deinstallieren, damit diese nicht mit Funktionen der aktuellen Produktversion kollidieren. Die in Demo- oder Vorgängerversionen eingegebenen Daten bleiben bei dieser Prozedur erhalten; müssen also nicht separat zuvor gesichert werden sondern stehen nach der Installation einer Vollversion gleich wieder zur Verfügung.

Um Aktualisierungen und Fehlerbereinigung für Ihr lizenziertes Produkt zu erhalten, sollten Sie anschließend auch die bereitgestellten Update Services installieren und verwenden.

Was ist bei vermutlichen Programmfehlern zu tun?

Wenn Sie einen Programmfehler vermuten oder die Ausführung nicht Ihren Erwartungen entspricht, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass die angegebenen Systemvoraussetzungen für die Programmausführung erfüllt sind
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie Original-Software und kein manipuliertes Produkt ("Crack") verwenden
  3. Prüfen Sie über die implementierte Update-Funktion, ob es für das betroffene Programm Aktualisierungen gibt
  4. Installieren Sie, wenn verfügbar, alle angebotenen Updates für das betroffene Programm
  5. Sollte der Fehler weiterhin bestehen, suchen Sie in unserer Knowledge Base nach einer Lösung zu diesem Thema

Sollten Sie in der Knowledge Base keine Antwort auf Ihre Frage bzw. zu Ihrem Problem finden, können Sie telefonisch oder per Kontaktformular Unterstützung anfordern. Verwenden Sie dazu bitte ausschließlich den jeweiligen Link "Support kontaktieren" unter dem Abschnitt, der das von Ihnen genutzte Produkt in der Knowledge Base behandelt. Support-Anfragen, die bereits durch Artikel der Knowledge Base eingehend beantwortet sind, erhalten aus Rücksicht auf Anfragen von ungelösten Problemen eine niedrigere Priorität oder bleiben dementsprechend unbeantwortet.

Der Update Service meldet, dass keine updateberechtigten Produkte installiert sind

Generell werden ausschließlich lizenzierte Vollversionen folgender Produkte vom SYDATEC Update Service unterstützt:

  • Admin Utilities
  • Password Guard v2 / v3 / v4 / v5
  • Personal Desktop v2 / v3 / v4 / v5
  • Phoenix Backup v4 / v5

Haben Sie eine lizenzierte Vollversion eines der o. a. Produkte installiert und meldet Ihnen der Update Service später trotzdem, dass keine updateberechtigten Produkte gefunden wurden, dann wurden die entsprechenden Informationen in der Windows-Registrierungsbank (Registry) gelöscht oder beschädigt.

Ursache hierfür kann beispielsweise sein:

  • Einsatz eines "Tuning"-Programms, dass die Registry bereinigt und dabei beschädigt hat (z. B. TuneUp Utilities)
  • Das Programm wurde unter einem anderen Benutzerkonto installiert als die Update Services
  • Sie führen Update Service auf einem nicht administrativen Benutzerkonto aus
  • Befall mit einem Computervirus, der die Registry oder Update-Informationen beschädigt oder gelöscht hat
  • Einsatz eines Registry-Cleaners, der die Registry bereinigt und dabei beschädigt hat
  • Einsatz einer alten Version der Update Services-Software, der keine Informationen über neue Produktkonfigurationen - und Editionen vorliegen

Um gelöschte oder beschädigte Update-Informationen wiederherzustellen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Deinstallieren Sie die beschädigte Installation des Programms
  2. Löschen Sie alle Aktivierungszertifikate durch Löschen des Ordners

    C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Sydatec\Activation *

    bzw. unter Windows Vista, Windows 7 oder höher:

    C:\ProgramData\SYDATEC\Activation *

  3. Installieren Sie die betroffene Anwendung neu
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Update Services-Software verwenden
* Dieser Ordner wird ggf. erst sichtbar, wenn Sie die Anzeige von Systemdateien und versteckten Dateien aktiviert haben.

Beim Aktualisieren des Update Services tritt permanent ein Fehler auf

Wenn beim Aktualisieren der Update Services-Clientsoftware selbst Fehler auftreten, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Deinstallieren Sie die fehlerhafte SYDATEC Update Services-Installation über die Windows-Systemsteuerung
  • Laden Sie sich das vollständige Setup für die aktualisierte Update Services-Software herunter
  • Installieren Sie die neue herunter geladene Version der Update Services
Starten Sie anschließend die Update Service-Software, um zu prüfen, ob Produktupdates vorliegen.

Update Services benötigen administrative Benutzerrechte

Die Update Services-Clientsoftware benötigt selbstverständlich administrative Benutzerrechte, um Programmaktualisierungen installieren zu können. Wenn Sie eine Meldung über fehlende administrative Rechte erhalten, müssen Sie die Update-Services mit einem uneingeschränkten Benutzerkonto ausführen oder den Programm-Modulen administrative Rechte zuweisen:

  • Starten Sie den Windows-Explorer
  • Navigieren Sie zum Programm-Ordner
  • Navigieren Sie zum Ordner, in dem die Update-Services installiert sind (..\SYDATEC\Update Services)
  • Rufen Sie für alle Exe-Dateien in diesem Ordner den Eigenschaftsdialog auf
  • Geben Sie für jede Exe-Datei die Option zur Ausführung als Administrator an

Der Update Service meldet eine aktive Host-Anwendungen

Die folgende Meldung kann während eines Programm-Updates angezeigt werden:

Ein oder mehrere Produktupdates können zur Zeit nicht installiert
werden, da die betroffenen Host-Anwendungen noch aktiv sind und vor
der Installation erst geschlossen werden müssen.

In diesem Fall ist noch mindestens ein Programm-Modul aktiv. In der Regel handelt es sich, wenn das Hauptprogramm geschlossen ist, um ein Modul in der Benachrichtigungsleiste rechts unten in der Taskleiste. Schließen Sie in dem Fall das entsprechende Symbol über den Beenden-Befehl im Menü des Symbols.

Hinweise zum Einsatz von Softwarelizenzen

Generell darf eine erworbene Softwarelizenz nur auf 1 Computer installiert und betrieben werden. Möchten Sie ein Produkt auf mehreren Computern installieren und betreiben, müssen Sie diese Anzahl an Lizenzen separat erwerben und für jeden Computer einen separaten Lizenzschlüssel bei der Installation verwenden. Eine Einzelplatzlizenz eines Produktes darf nicht auf beliebig vielen Computer installiert und betrieben werden.

Hinweise zum Lizenzerwerb mit einer Freemail-Email-Adresse

Mit einer Freemail-Email-Adresse ist es ausschließlich nicht möglich, mit Kreditkarte zu bezahlen, um so das Shop-System vor sehr häufig auftretenden Kreditkartenbetrug zu schützen. Ihnen steht es in diesem Fall trotzdem frei, z.B. per Überweisung eine Lizenz zu erwerben. Weitere Hinweise zum Lizenzerwerb erhalten Sie hier.

Hinweise zu OEM-Software

Wenn Sie ein von uns stammendes Programm zusammen mit Hardware (z. B. einer Festplatte, einem Notebook usw.) erworben haben, erhalten Sie Produkt-Support ausschließlich vom Hersteller/Anbieter der Hardware oder können die bereitgestellten Artikel unserer Knowledge Base im Support-Center zu Rate ziehen.

Wir können auch leider keine Fragen zu Lizenzschlüsseln beantworten, die die der Hardware beigefügten Software betreffen, also z. B. korrekte Schreibweise von Lizenzschlüsseln oder wo diese angegeben bzw. zu finden sind. Diese Fragen kann Ihnen ausschließlich der Hersteller/Anbieter der Hardware beantworten.

Wir liefern weder ersatzweise Lizenzschlüssel noch die entsprechenden angepassten OEM-Installationsprogramme aus.

Fehlermeldung "Library consistency check failed"

Die Meldung "Library consistency check failed" weist darauf hin, dass im Installationsverzeichnis nicht die erwartete Anzahl von DLL's (Dynamic Link Libraries) vorhanden ist. Diese Prüfung findet bei unseren Programmen statt, um die kürzlich bekannt gewordene Angriffsmöglichkeit zu unterbinden, dass einem Programm unbemerkt systemfremde bzw. manipulierte DLL's untergeschoben werden.

Wenn diese Fehlermeldung ausgegeben wird, sollten Sie prüfen, ob sich im Installationsordner DLL’s befinden, die nicht von der Programm-Suite bzw. in diesem Fall von Sydatec stammen.

Standard-Speicherordner für Programmdateien

Gemäß den Vorgaben für das Betriebssystem Windows werden die Anwendungsdateien für Programmdaten in speziell hierfür vorgesehenen Ordnern gespeichert (wenn nicht selbst im entsprechenden Programm anders konfiguriert).

Unter Windows XP befinden sich programmspezifische Daten in folgendem Ordner:

C:\Dokumente und Einstellungen\[ Benutzerkonto ]\Anwendungsdaten\SYDATEC\[ Programmname ]

Auf Systemen mit Windows Vista / 7 befinden sich programmspezifische Daten in folgendem Ordner:

C:\Users\[ Benutzerkonto ]\AppData\Roaming\SYDATEC\[ Programmname ]

Beachten Sie, dass diese Ordner ggf. erst im Windows Explorer sichtbar werden, wenn die Anzeige von versteckten Ordnern bzw. Systemdateien aktiviert ist. Um Programmdaten von einem Computer zu einem anderen zu transferieren, sollten Sie bei Bedarf alle Dateien und Ordner aus dem Anwendungsdatenspeicherordner kopieren und in den entsprechenden Ordner auf dem Zielcomputer einfügen. Um die Sicherung (Backup) dieser Daten einzurichten, geben Sie als zu sichernden Ordner jeweils den entsprechenden o. g. Pfad an.


Zurück zum Support-Center